Situation im Lager bei Ankunft der Briten

Das im Frühjahr 1943 errichtete KZ Bergen-Belsen war als einziges der nationalsozialistischen Konzentrationslager zunächst nur für jüdische Häftlinge errichtet worden. Sie sollten von hier aus gegen Auslandsdeutsche ausgetauscht werden. Seit Frühjahr 1944 brachte die SS, der das Lager unterstand, auch andere Häftlingsgruppen, vor allem politisch Verfolgte, nach Bergen-Belsen. Seit Ende 1944 wurde das KZ Bergen-Belsen zu einem der Hauptzielorte für Räumungstransporte aus frontnahen Konzentrationslagern. Mit ihnen kamen von Dezember 1944 bis Mitte April 1945 mindestens 85 000 Häftlinge aus allen von Deutschland besetzten Ländern in das KZ Bergen-Belsen. Die meisten von ihnen stammten aus Polen und Ungarn. Die SS unternahm keine ernsthaften Anstrengungen für ihre ausreichende Ernährung und gegen die sich schnell ausbreitenden Epidemien. Bergen-Belsen wurde nun zu einem Ort des Massensterbens. Die Zahl der Opfer dieses Konzentrationslagers beträgt mindestens 52.000, darunter politisch Verfolgte aus allen Teilen Europas, Juden, Sinti und Roma sowie wegen ihrer Homosexualität oder als "Asoziale" oder "Kriminelle" Verfolgte und Zeugen Jehovas.

Beim Herannahen der Front übergaben Wehrmacht und SS im Rahmen eines lokalen Waffenstillstandsabkommens das KZ Bergen-Belsen kampflos an die britische Armee. Dadurch sollte die Ausbreitung der im Lager ausgebrochenen Epidemien verhindert werden.

ZURÜCK

1. 12. April 1945, Fotograf: Lieutenant Handford, Verhandlungen zwischen deutschen und britischen Militärs zur kampflosen Übergabe des Konzentrationslagers und seiner Umgebung.  Den deutschen Offizieren wurden die Augen verbunden, um keine militärischen Geheimnisse preiszugeben. Imperial War Museum, London, Photograph Archive, BU 3624

2. 16. April 1945, Fotograf: Lieutenant Wilson. „Ansicht eines Lagerteils. Die vier im Vordergrund liegenden Gestalten sind entweder tot oder sie sind es fast.“ Aus den Notizen des Fotografen. Imperial War Museum, London, Photograph Archive, BU 3767

3. 17. April 1945, Fotograf: Sergeant Morris, Innenansicht einer Baracke. Diese Aufnahme wurde zwei Tage nach der Befreiung im Frauenlager gemacht. Imperial War Museum, London, Photograph Archive, BU 3805